Abonnieren Sie hier Ihren Newsletter

Die Geschichte der Dachbegrünung

ab 900 vor Christus
Erste Dachgärten werden im Vorderen Orient angelegt: z.B. die hängenden Gärten der Semiramis (2. Weltwunder)

um 0
Die Römer legen sogar Fischteiche auf den Dächern an und schufen somit ihre ersten genutzten Dachbegrünungen.

ab 800
In Skandinavien und Island nutzt man Grasdächer zur Wärmedämmung.

ab 1400
In der Renaissance werden bepflanzte Dachanlagen (Dachbegrünung) wieder populär.

ab 1900
Holzzementdächer in Berlin werden mit Kies-Lehm-Schichten bedeckt. Durch Samenflug entwickeln sich Wildwiesen und wunderschöne Dachbegrünungen.

1903
beginnt die Dachbegrünung in Paris: die Brüder Pervet bauten ihr berühmtes Mietshaus mit Terrassen und Dachgärten in Paris.

1912
entstand das zweiseitig gestaffelte Terrassenhaus von Henry Sauvage mit mehreren Dachbegrünungen, ebenfalls in Paris.

1914
konstruierte Frank Lloyd Wright sein großes Restaurant mit zahlreichen nutzbaren Dachflächen in Chicago sowie das Gropius Dachgartenrestaurant über dem Bürogebäude der Kölner Werkbundsiedlung.

ab 1914
Mit den für die Großserienfertigung konzipierten Domino Häusern von 1914 legte Le Corbusier die ersten konstruktiven und gestalterischen Grundlagen für die Dachbegrünung. Le Corbusier ist einer der ersten systematischen Dachbegrüner.

ab 1920
Mit den flachen Dächern der Bauhaus-Architektur verbreitet sich die Dachbegrünung erneut.

ab 1980
Der ökologische Gedanke wird immer entscheidender, nicht mehr die Nutzung der Dachbegrünung: erste Extensive Dachbegrünungen entstehen. In dieser Zeit entstanden technisch ausgereifte und zuverlässige Produkt- und Systemlösungen der Hersteller für die Dachbegrünung.

ab 1982
Die Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL) gibt verschiedene Regelwerke und Richtlinien für die Dachbegrünung heraus. Es ist inzwischen Stand der Technik in Sachen Dachbegrünung und ein über die Grenzen von Deutschland hinaus anerkanntes Regelwerk für die Dachbegrünung.

1984
Die FLL e.V. veröffentlicht das Untersuchungsverfahren zur Durchwurzelungsfestigkeit von Wurzelschutzbahnen.

ab 1990
geben die "Richtlinien für die Planung, Ausführung und Pflege von Dachbegrünungen" der FLL den Stand der Technik für extensive und intensive Dachbegrünung vor.

seit 2003
Die Fachvereinigung Bauwerksbegrünung e.V. (FBB) veranstaltet jährlich ein Branchensymposium, auf dem die neuesten Trends und Entwicklungen der Dachbegrünung präsentiert werden.

März 2008
Die Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL) veröffentlicht die neueste Richtlinie für Planung und Ausführung für die Dachbegrünung.